Gibt es Hausmittel und Methoden, um die Sicherheitsschuhe bequemer zu machen?

Schuhe im Allgemeinen müssen oft erst eingelaufen werden, damit sie irgendwann problemlos passen und sich anschmiegsam anfühlen. Im steifen Neuzustand drücken die Schuhe häufig und sorgen für blutende Fersen oder ein Anschwellen der Füße, die auch nicht selten Blasen bilden. Auch viele Arbeitnehmer und Auszubildende haben Probleme mit neuen Sicherheitsschuhen. Bereits nach ein paar Stunden Arbeit, spätestens jedoch am Ende des Tages, schmerzen die Füße und Beine bis zur Unerträglichkeit. Viele Sicherheitsschuhe, die vom Arbeitgeber kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, passen jedoch grundsätzlich nicht richtig und sorgen permanent für Schmerzen und Probleme. So wird oft nach helfenden Hausmitteln und Methoden gesucht, die die betreffenden Sicherheitsschuhe bequemer machen und ihren Tragekomfort erhöhen können. Doch ist dies eine Lösung für bequeme Sicherheitsschuhe und überhaupt zulässig?

Sogenannte Hausmittel sind für Sicherheitsschuhe nur bedingt geeignet

Damit Schuhe im Allgemeinen weiter und bequemer gemacht werden können, werden gerne dehnende Hausmittel wie ein Dehnspray, Schuhspanner, nasses Zeitungspapier, Wasser gefüllte Gefrierbeutel und die Platzierung der Schuhe im Eisschrank, Essig oder auch der Heißluftföhn, der Leder weichmacht, verwendet. Ebenso steht die Erweiterung der Schuhe durch den Schuster als Möglichkeit zur Verfügung. Allerdings sind solche Mittel und Methoden nur für Echtlederschuhe geeignet. Kunstleder und textile Materialien sind erstens nicht dehnbar und zweitens können sie dadurch beschädigt werden. Für Schuhe aus Kunstleder werden stattdessen besondere Gelkissen oder spezielle Einlagen verwendet.

Viele gesunde Sicherheitsschuhe bestehen aus echtem Leder, jedoch in vielen Fällen auch aus innovativen Spezialmaterialien, die nicht zu dehnen sind. Allerdings müssen komfortable Sicherheitsschuhe so konstruiert und ausgestattet sein, dass sie zu den individuellen Bedürfnissen des Trägers von vornherein passen und schon bei der Anprobe und beim Tragetest bequem sind. Wirken die Hausmittel und trickreichen Methoden bei normalen Schuharten, ist es bei Sicherheitsschuhen nicht sinnvoll diese anzuwenden. Drücken und schmerzen Sicherheitsschuhe oder fühlen sie sich unbequem an, sollten umgehend andere und passende gesunde Sicherheitsschuhe besorgt werden. Ein Paar Komfort Sicherheitsschuhe ist nicht vergleichbar mit normalen Privat- und Freizeitschuhen. Es ist bei Sicherheitsschuhen auf eine hochwertige und Komfort bietende Passform, Größe, Konstruktion, Technologie und Ausstattung zu achten, die von vornherein keine Probleme beim Tragen und bei der Arbeit verursachen. Haushaltsmittel und selbstständig praktizierte Dehnmethoden dürfen bei Sicherheitsschuhen nicht notwendig werden. Sollten die Sicherheitsschuhe vom Arbeitgeber Probleme verursachen, ist der Arbeitgeber in Kenntnis zu setzen, sodass gute bequeme sowie gesunde Sicherheitsschuhe organisiert werden.

Eine Anpassung durch einen Fachmann ist ratsam

Aus rechtlicher Hinsicht dürfen Sicherheitsschuhe in ihrer besonderen Konstruktion und ihren Sicherheitsmerkmalen nicht ohne Weiteres verändert werden! Dementsprechend dürfen auch nicht beliebige Einlagen eingesetzt werden, weil der Schuh dadurch technisch verändert wird und nicht mehr dem baumustergeprüften Zustand entspricht.

Als korrekte Möglichkeit, Sicherheitsschuhe bequemer zu machen, ist nur eine professionell orthopädische Anpassung zulässig. Unter Umständen müssen die Sicherheitsschuhe orthopädisch individuell auf die Füße des Trägers genau angepasst werden, wobei jedoch rechtliche Bedingungen zu beachten sind.

Professionelle ESD-fähige Maßeinlagen für Sicherheitsschuhe

Das auf individuell angepasste Schuheinlagen spezialisierte Unternehmen Movingstar kann auf über 25 Erfahrung in der orthopädischen Schuhtechnik zurückblicken. Auf der Basis dieser langjährigen Expertise, handwerklicher Tradition und innovativer Technologie verspricht der Anbieter, eine Lösung für jedes Fußproblem zu finden.


Die Maßeinlagen von Movingstar werden individuell passgenau gefertigt. Dazu wird den Kundinnen und Kunden neben dem Trittschaum auch ein Fragebogen zur Erhebung einiger wenigen persönlichen Faktoren zugesandt. Auf Basis dieser Angaben und des individuellen Fußabdrucks wird dann die ideale Maßeinlage angefertigt, welche verspricht, Sie sicher, gesund und schmerzfrei durch den Arbeitsalltag zu bringen. Zudem können bis zu 120 € Zuschuss durch den Arbeitgeber gewährt werden. Mit einem Rezept vom Arzt können die Kosten für die Einlage sogar komplett von der Rentenversicherung übernommen werden. Movingstar unterstützt Sie bei diesem Prozess nunter anderem durch die Bereitstellung entsprechender Dokumente.

Werfen Sie auf der Unternehmensseite einen BLick auf weitere Informationen zu den ESD-fähige Maßeinlagen für Sicherheitsschuhe**.

Mit dem schnell durchgearbeiteten Einlagen-Berater für Ihre Movingstar-Einlagen** finden Sie im Handumdrehen heraus, welches Produkt Ihnen die optimale Leistung bieten kann.


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.

9 comments

  • Sandra Geier

    18.03.2021, 23:54 Uhr

    Danke für diesen Beitrag zum Thema Sicherheitsschuhe. Es stimmt, dass man selbst keine Veränderung am Schuh durchführen darf, man muss einen Fachmann konsultieren, um eine orthopädische Anpassung zu machen. Ich bin Schreiner und überlege schon lange, meine Sicherheitsschuhe zu verändern.

  • Martin Lobinger

    25.01.2021, 23:09 Uhr

    Aus der Erfahrung meines Onkels stimme ich der Aussage total zu, dass Sicherheitsschuhe nur durch eine professionell orthopädische Anpassung bequem gemacht werden können. Mein Onkel arbeitet nämlich seit fast 20 Jahren in einem Unternehmen, das sich mit der Produktion von orthopädischen Schuhen beschäftigt. Er ist der Ansicht, dass die modernen Technologien zur Entwicklung von richtig ergonomischen Schuhen geführt haben.

  • Sven Bucher

    04.11.2019, 6:58 Uhr

    Meine Sicherheitsschuhe sind auf Dauer auch relativ unbequem zu tragen. Ich habe mir, wie Sie bereits empfehlen, von einem Fachmann für Einlagen helfen lassen. Damit dies nicht den baumustgeprüften Zustand beeinflusst, war ich beim Orthopäden. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

  • Mailin Dautel

    21.08.2019, 14:16 Uhr

    Es ist gut zu wissen, dass die Arbeitsschuhe bei Veränderungen von einem Orthopäden durchgeführt werden müssen. Mein Mann beklagt sich immer, dass seine Schuhe drücken und das wollte er schon seit längerem behoben haben. Ich denke es wichtig, ein passendes Schuhwerk zu tragen da sich, dass auch auf den Rücken auswirken kann.

  • Ina

    04.07.2019, 12:14 Uhr

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Nichts ist schlimmer als unbequeme Arbeitsschuhe. Das kann wirklich zur Belastung werden. Eine Anpassung sollte man da schon vornehmen lassen.
    Mit besten Grüßen,
    Ina

  • Bernd

    30.05.2019, 18:32 Uhr

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Arbeitsschuhe müssen schon einiges aushalten. Da ist eine gute Pflege wirklich sehr wichtig.
    Mit besten Grüßen,
    Bernd

  • Josef

    17.05.2019, 9:37 Uhr

    Ich wusste gar nicht, dass man Sicherheitsschuhe durch einen Fachmann anpassen lassen sollte. Ich dachte eher an Schuheinlagen für einen besseren Komfort. Mal sehen, wie sich die Schuhe anfühlen, wenn ich sie zum ersten Mal trage.

  • helga

    22.04.2019, 14:15 Uhr

    Na ja, Leder ist nicht selten sehr robust. Der Mann hat ab und zu auch Hühneraugen. Meinen besten Dank für die Idee mit dem Fachmann! Vielleicht kann alles durch die Einlagen geregelt werden.

  • Neeltje Forkenbrock

    29.01.2019, 13:44 Uhr

    Ich wusste noch nicht, dass es einen rechtlichen Aspekt gibt, wenn man seine Sicherheitsschuhe dehnen will. Natürlich ist die Anpassung durch einen Fachmann ratsam, nur denke ich, dass nicht jeder Arbeiter sich so etwas ohne Weiteres leisten kann. Es wäre gut, wenn solche Anpassungen von Arbeitgeber übernommen werden würden.