Gesundheitliche Probleme, die durch falsche Sicherheitsschuhe entstehen können

Gute Sicherheitsschuhe müssen dem Träger individuell passen, der Schutzfunktion und den Anforderungen der Tätigkeit entsprechen und dürfen keine gesundheitsschädigenden Folgen mit sich bringen. Arbeitgeber müssen entsprechend der Tätigkeit geeignete Sicherheitsschuhe zur Verfügung stellen, doch müssen diese auch auf den Arbeitnehmer individuell angepasst sein.

Der Arbeitgeber muss hochwertige Sicherheitsschuhe stellen

Sind diese in der Schuhform, in der Größe, im Sitz am Fuß, der Passform, der Haltung, der Stabilität, dem Gewicht oder der Ausstattung wie Innenfutter, Polsterung, Sohle, Verschlusssystem oder auch im Material für diejenige Person ungeeignet oder im Allgemeinen von mangelhafter Qualität stellen die gewählten oder vom Arbeitgeber vorgesetzten Sicherheitsschuhe keine Sicherheit mehr dar. Gefahren sind beispielsweise ein Umknicken des Fußes, ein Ausrutschen, Stolpern oder ein Stürzen bei der Fortbewegung im Arbeitseinsatz. Die Füße müssen in den Schuhen stets einen festen und sicheren Kontakt auf dem jeweiligen Untergrund haben. Die Bewegungsfreiheit darf nicht eingeschränkt sein und der Fuß sicher und passgenau im Schuh sitzen. Andernfalls kann es, zu Verletzungen, Schmerzen und dauerhaften Schäden kommen.

Ungeeignete Arbeitsschuhe sorgen für Probleme

Auch kann das falsche Material allergische Reaktionen auslösen, Hautkrankheiten verursachen oder in der Folge den Organismus negativ beeinflussen wie beispielsweise durch einen gestörten Stoffwechsel der Haut oder durch die Aufnahme von schädlichen Stoffen über die Haut. Ebenso kann es durch die falschen Arbeitsschuhe zu einer Schädigung der Körperhaltung, zum Verschleiß der Gelenke und auch zur Ermüdung der Steh- und Gehfunktionen der Füße und des Bewegungsapparates kommen.

Durch das dauerhafte und regelmäßige Tragen falscher oder ungeeigneter Arbeitsschuhe kann es zu Rückenschmerzen, Rückenproblemen, Kniegelenkproblemen sowie auch zu Fußproblemen wie Fehlstellungen, Verletzungen des Sprunggelenks, Abnutzungserscheinungen, Beeinträchtigungen der Bänder, Entzündungen der Sehnen und Schäden rund um das Skelett kommen. Es kommt vor, dass Arbeitnehmer bereits schon bestimmte Probleme mit den Füßen, wie zum Beispiel Plattfüße oder genetisch bedingte Fehlstellungen haben, wodurch Sicherheitsschuhe speziell ausgerichtet oder angepasst werden müssen. Im Fall von Diabetes beziehungsweise dem diabetischen Fuß sind die Auswahl und die richtige Passform der Sicherheitsschuhe besonders wichtig. Grundsätzlich können auch zuckerkranke Menschen ganz normale Sicherheitsschuhe tragen. Voraussetzung ist nur, dass diese perfekt passen.

Abhilfe schaffen orthopädische Einlagen oder spezielle Maßanfertigungen

Spezielle Lösungen bieten sowohl bei standardisierten Sicherheitsschuhen vom Arbeitgeber als auch bei persönlichen Fußproblemen zum Beispiel individuell abgestimmte orthopädische Einlagen, eingearbeitete orthopädische Elemente oder auf die Person zugeschnittene Maßanfertigungen. Dabei ist darauf zu achten, dass sämtliche orthopädische Elemente und Schuhe EG-Baumeister geprüft sind. Schuhsohle, Absatz und Schaft müssen den einzelnen Fußabschnitten in ihrer individuellen Form und ihrer Funktion exakt und richtig zugerichtet sein. Gekennzeichnet sind diese auf Sicherheit geprüften Schuhe und Elemente durch das GS-Zeichen. Eine persönliche orthopädische Beratung ist stets zu empfehlen.
Von Anfang an in Qualität investieren

Qualitativ hochwertige Sicherheitsschuhe sind allerdings von den Qualitätsherstellern neben den jeweils beruflich erforderlichen Schutzausstattungen auch bereits durch hochklassige, gesunde und atmungsaktive Materialien, ergonomische Formen, vorteilhafte Profilsohlen, die sich der Bewegung des Fußes anpassen, einem anspruchsvollen Untergrund sicher entgegentreten und Halt bieten, einem optimalen Gewicht und innovativ hoch entwickelten Konstruktionen auf sämtliche mögliche Gesundheitsprobleme vorbeugend konstruiert. So verfügen gute Sicherheitsschuhe unter anderem auch über eine gesunde Standsicherheit, einen ausgezeichneten Fersenhalt und eine Fersendämpfung, wodurch die Kräfte des Körpergewichts und die Gehkraft gelenkschonend auf den Untergrund übertragen werden. Erstklassige Sicherheitsschuhe müssen nur noch individuell auf Fuß, Gelenk und Bein passgenau sowie nach dem als angenehm empfundenen Tragegefühl und Komfortbedürfnis ausgewählt werden. Wenn die Sicherheitsanforderungen der Tätigkeit entsprechend auch noch gegeben sind, dann muss man sich in der Regel keine Sorgen machen. Moderne Sicherheitsschuhe Arbeitsschuhe sitzen und tragen sich aufgrund wissenschaftlicher und medizinischer Erforschungen sowie neu entwickelter Materialien und innovativer Verarbeitungstechnologien häufig so optimal, dass sie fast schon in der Freizeit getragen werden können.